Pflanzen und Pflegen von Streuobstwiesen

Obstbaumwiesen

Typisch für den Nordhang der Rehburger Berge sind die Streuobstwiesen. Großkronige Obstbäume an diesen Hängen bieten einer Vielzahl bedrohter Arten Unterschlupf, Nahrung und Brutstätten - ein ganz besonders schützenwertes Biotop am Rande unserer Dörfer.


 

 

 

Weiter lesen...


Storchenschutz

Der Storch bringt´s

Warum der Storch zum Kinderbringer wurde ist nicht genau bekannt. Früher wurden viele Kinder im Frühling geboren, so dass die Rückkehr der Störche mit den Kindergeburten zusammenfiel.

 

Zuverlässig fliegen auch in der Samtgemeinde Sachsenhagen die Riesen der Lüfte jedes Jahr zwischen Februar und März wieder in ihre Nester. Das Klappern der Störche dient dabei vor allem der gegenseitigen Begrüßung und hält Feinde vom Nest fern. 

Weiter lesen...


Ausbau von Trafo-Häusern

Ersatz-Artenschutzräume

 

Dieses Trafohaus in Wölpinghausen betreut der NABU Sachsenhagen e.V. seit mehreren Jahren, um hier Brut-  und Nistmöglichkeiten für Schleiereulen, Turmfalken und Fledermmäuse zu schaffen.

 

 

 

Weiter lesen...


Betreuung von Krötenzäunen

Amphinienschutz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Pflege von Feuchtbiotopen


Schneiteln von Kopfweiden

Artenreicher Lebensraum wird erhalten

Die Kopfweide prägt in weiten Teilen das Landschaftsbild der Niederungslandschaften. Das Schneiden von Kopfbäumen ist eine vom Menschen betriebene Erziehungsform.

 

Das Köpfen ist hauptsächlich bei Weiden verbreitet, da diese besonders gut wieder ausschlagen. Die Neuaustriebe, zunächst dünne Ruten, wurden als Flechtmaterial für Körbe, Reusen oder auch beim Hausbau zum Ausflechten der Gefache und als Flechtzaun genutzt. 

 

 

 Weiter lesen... 


Bau und Betreuung von Nistkästen

Schleiereulen, Steinkauz und Co

 

Mit Ausnahme der Antarktis besiedeln Schleiereulen alle Kontinente. In Mitteleuropa bevorzugt Tyto alba überwiegend die Tieflandbereiche. Die Schleiereule ist in den meisten Gegenden Mittel-Europas ein ausgesprochener Kulturfolger geworden. Sie brütet in alten Kirchtürmen, Scheunen, Trafohäusern, auf Dachböden sowie in speziellen Nistlästen. 

 

 

 Weiter lesen... 

 


Pflanzen von Feldgehölzen

Artenreicher Lebensraum in Feld und Flur


Fledermäuse

Platz für Untermieter

 

Fledermäuse sind faszinierende Tiere, fliegende Säugetiere, die nachts Insekten jagen und sich dabei mit Ultraschalllauten orientieren. In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten, die alle zunehmend bedroht sind und auf der Roten Liste stehen. Sie leiden unter dem Verlust ihrer natürlichen Lebensräume, insbesondere unter Quartier- und Nahrungsmangel. 

 

 

Weiter lesen


Errichtung von Trittsteinbiotopen

Rück- und Neubesiedlung von Lebensräumen

 

Die Zerschneidung und Verinselung von Lebensräumen gehören zu den größten Bedrohungen für die biologische Vielfalt. Neben Straßen und Siedlungen trennen monotone und ausgeräumte Agrarflächen die Lebensräume von Tieren und Pflanzen.

 

 

 

 

Weiter lesen