NABU schafft neue "Landschaftswerte"

Streuobstwiese und Trockenmauer erhöhen Biodiversität

Logo EFRE

Projekt erfolgreich abgeschlossen

Pünktlich zum Ende des Bewilligungszeitraums am 31.05.2018 waren die Arbeiten abgeschlossen und eine neue Streuobstwiese sowie eine Trockenmauer entstanden. Möglich geworden ist dieses Projekt, das unter dem Arbeitstitel „Naturräumliche Entwicklung des Nordhangs der Rehburger Berge“ läuft durch ein zum Verkauf stehendes Wiesengrundstück in Bergkirchen und mit finanzieller Unterstützung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen. Nach der Richtlinie „Landschaftswerte“ werden Projekte gefördert, die die Sicherung und Entwicklung der „grünen Infrastruktur“ zur Erhöhung der Biodiversität, Sicherung der Ökosysteme und ihrer Leistung für die Gesellschaft unterstützen. Unterstützt würde dieses Projekt auch durch positive Stellungnahmen des Amtes für Naturschutz beim Landkreis Schaumburg und vom Naturpark Steinhuder Meer. Begonnen hat unser Streuobstwiesenprojekt vor über 20 Jahren mit der Anlage der ersten Streuobstwiese am Nordhang in Bergkirchen.  Heute betreut die NABU Gruppe hier  3,7 ha auf 4 Grundstücken. Die Streuobstwiese in Schmalenbruch hat in diesem Konzept eine besondere Bedeutung. Hier steht der Wildbienenschutz im Vordergrund. Das ehemalige Ackerland wurde 2015 Zunächst in artenreiches Grünland mit hohem Blütenanteil umgewandelt und dann mit Obstgehölzen bepflanzt. Die nun entstandene Trockenmauer mit ihren unzähligen Fugen und einer Bepflanzung mit Stauden, die ein Blütenmeer hervorbringen werden, stellt einen idealen Lebensraum für Wildbiene und Co dar und bildet so den Abschluss dieses Projektes.

Weblinks zum Thema: